Lehrlingswettbewerb der AK Tirol

von TFBS Lienz
19. Juni 2019

Zweiter und vierter Platz für TFBS Lienz beim Lehrlingswettbewerb der AK Tirol

Beim Finale der des AK Lehrlingswettbewerbes punkten die Osttiroler Lehrlinge der TFBS Lienz. Sie erreichen Silber und einen 4. Platz.

Von der Tiroler Berufsschulen wurden in diesem Jahr 24 Projekte für den Lehrlingswettbewerb „Bei meiner Lehr“ eingereicht. Am 5. Juni präsentierten sich die die zehn besten Projekte der Abendjury. Die „Unendlichkeitsmaschine“, eine Kooperation der TFBS Lienz mit der TFBS für Elektrotechnik, Kommunikation und Elektronik schafft mit einer ansprechenden Präsentation den 2. Rang und ein Preisgeld von 1.500,00 Euro.

AK LWB
v.l.n.r.: AK-Präsident Franz Zangerl, Andrè Gruber, Stefan Oberlohr, Melissa Lackner, Denis Feil, (alle Liebherr Haushaltsgeräte GmbH Lienz) Landesrätin Dr. Beate Palfrader.

Insgesamt 27 Kombinationen von je einem kleinen und einem großen Zahnrad wurden auf einer Achse hintereinander gereiht, die die Bewegung so stark verlangsamt, dass es 28 Millionen Jahre dauert bis das letzte Zahnrad erreicht ist. Projektbetreuer der TFBS Lienz Michael Jost gratulierte zum zweiten Platz.

Einen Achtungserfolg erzielte das zweite Team der TFBS Lienz mit Projektbetreuerin Direktorin Susanna Tasch. Mit ihrem Projekt „digitalOsttirol“ konnten die Lehrlinge mit Unterstützung des Finanzamts und der Bezirkshauptmannschaft Lienz 122 Lehrlinge der Tiroler Fachberufsschule mit einer Handy-Signatur ausstatten und die Schule einige Tage in ein digitales Amt verwandeln.

AK Lienz
v.l.n.r.: Direktorin TFBS Lienz Susanna Tasch, Sabine Lindsberger, Roland Hatz -  Finanzamt Lienz; Elisabeth Gantschnig,  AK-Präsident Franz Zangerl, Andrè Gruber, Stefan Oberlohr, Melissa Lackner, Denis Feil, Landesrätin Dr. Beate Palfrader. Anita Grauß-Auer – Vorständin Finanzamt Lienz, Elena Baumgartner, Elisabeth Handl, Lehrlingsreferent Chemmether und Projektleiter Marcel Kleinlercher